Opti-Camp in Griechenland

von Admin

Opti-Camp Marathon 13.02.-20.02.2011 mit Coach Antonis Drosopoulos

13.02. Pünktliche Ankunft in Athen. 4 Privatautos erwarten uns am Flughafen. Nachdem das ganze Gepäck und Kinder in den Autos verstaut sind geht die Fahrt los nach Marathon. Zuerst ins Hotel wo das Gepäck deponiert wird und dann gleich zum Club.

Wir werden ganz herzlich Empfangen von Eltern und Clubmitgliedern. Es ist ein wunderschöner Club mit Schwimmbad und tollem Clubhaus, Fussballplatz, Volleyball, Ping-Pongtisch, etc.

Fussballspielen und Tischtennis ist angesagt.

19:00h Essen im Clubhaus. 19:15h trifft Antonis ein glücklich die Kinder wieder zu treffen. Wie immer sind die Griechen überaus freundlich und nur um unser Wohlergehen bemüht. Zum Glück habe ich genügend Schoggi mitgenommen die wir als Dankeschön verteilen können.

19:30h kurzes Briefing und dann zurück ins Hotel. 22:00h Nachtruhe.

Zimmereinteilung:

Nr. 102 Raphaella, Laura, Florian, Felizia, Damian

Nr. 103 Arthur, Nico, Camillo

Nr. 209 Achille, Carmen

14.02. 08:00h Griechisches Frühstück. Toastbrot, Zwieback, Käse, Aufschnitt, Butter, Konfi und Honig. Flakes, Milch und Jus. 9:00h im Clubhaus. Boote beziehen und aufriggen. Vor dem Auslaufen noch eine Spritztour mit den Velos. Bei leichter Brise wird ca. 1.5 Std. gesegelt. Ca. 14:0h Lunch
im Beachhouse. Es ist wunderschön direkt am Strand gelegen mit bequemen Sofas und Liegestühlen. Kommentar der Girls: „Wie im Film“.

Es ist sehr ruhig hier in dieser Gegend und die Kinder können sich frei bewegen. Auf meiner heutigen 1-stündigen Velotour sind mir ca. 4 Person, 2 Autos aber mehrere Duzend Hunde und Katzen begegnet die mich oft über längere Zeit begleitet haben.

15:00h zurück aufs Wasser bis 17:00h. Umziehen, Fussballspielen und Tischtennis ist angesagt. 18:00h Debriefing. 19:00h Nachtessen im Clubhaus. Die Kinder haben Spass und unser Trainer Antonis natürlich auch. 20:00h zurück ins Hotel. Bemerkung Antonis: Grosser Unterschied in Technik von Kindern die schon Trainings mit ihm oder Zizi hatten. 21.30h Nachtruhe.

15.05. 08:00h Frühstück. 09:30H einwassern. Sehr guter Wind bei flacher See und kühleren Temperaturen. Viele Übungen für Technik werden gesegelt und Regattas durchgeführt. Nach 3 Stunden Wasserpräsenz kehren die Kinder sehr zufrieden und natürlich hungrig zurück. Ca. 13:30h essen. Zur Verdauung und Lockerung ist eine Velotour angesagt. 15:30h gehts wieder aufs Meer. Arthur beschliesst noch etwas an Land zu bleiben da starke Kopfschmerzen. Nach Einnahme eines „Wundermitteli“ kann auch er wieder segeln gehen. Nächster Kandidat ist Damian mit starken Bauchschmerzen (es kommen weniger angenehme Erinnerungen auf). Aber auch er wird mit gutem Tee und Zucker versorgt etwas Ruhe gegönnt und bis zum Nachtessen ist auch Damian wieder fit und hungrig.

Das Nachtessen im Club ist herrlich. Wir werden richtig verwöhnt. Schön früh nachmittags schmeckt es lecker vom Clubhaus her und die Kinder stürzen sich richtig auf das Abendessen. Heutiges Menü: Hausgemachte Pizza (auch Teig). Reis, gefüllte Pouletblätzli, Gemüsesoufflet und natürlich die Pasta „con sugo rosso“ darf auch nicht fehlen. Dazu wird auch immer griechischer Salat serviert.

En Guete und bis morn. Nachtruhe 21.30h.

16.02. 08:00h Frühstück. 08:45h im Club. Guter Wind, Sonne und Wolken gemischt, ca. 14 Grad. Heute werden „Frässsäckli“ mit aufs Wasser genommen da Antonis Lunch auf dem Wasser einnehmen will. Da die Kinder für ein paar Stunden versorgt sind, habe ich mich entschlossen mit Antonis’ Auto die Umgebung etwas zu entdecken. Es ist sehr ruhig hier und wie ausgestorben. Das nächste Städtchen (habe Namen vergessen) liegt etwa 15 Min. von hier entfernt. Hier scheint alles ein bisschen stehengeblieben und die Wirtschaftskrise ist sichtbar. Aber auch hier gibt es ein paar sehr schöne Villas mit prächtigen Gärten. Überall wo man hin kommt sind die Leute jedoch sehr freundlich, fröhlich und hilfsbereit.

Nr. 106 Jonathan

Zurück von meinem Trip finde ich die Kinder fröhlich beim Pizza essen. Später geht es nochmals aufs Wasser mit 4 Griechen Kinder und es wird regattiert und regattiert.

Sofia und Vaja haben wieder ein köstliches Nachtessen gekocht. Überbackener Pastauflauf mit Schinken. Kartoffelstock mit Käse und Gehacktem überbacken und natürlich frischen griechischen Salat.

19:15h Debriefing mit viel Gelächter. Auf einem Opti wurde eine Kamera installiert und abwechslungs- weise segelten die Kinder mit diesem Opti. War sehr lustig. 21:30h Gute Nacht.....einige mit etwas Mühe und Extrawurst

17.02. Super Tag. Wetter hat gewechselt. Südwind ist angesagt. Ca. 4Bfd und Wellen auflandig. Schwierige Konditionen zum Einwassern da flacher Strand. Für die Griechen jedoch kein Problem. Die Pinne wurde schon an Land montiert. Zwei Laser-Segler trugen den Opti ins Wasser. Der Optisegler folgte und hechtete vom Wasser aus ins Boot, Schwert rein und ab die Post. Sah lustig aus und die Kinder hatten mega Spass.

Nach ca. 3 Stunden und starkem Wind mit Wellengang kamen die Kinder zurück. Das Auswassern war noch schwieriger als das Einwassern Ein Kind nach dem andern wurde im Wasser von Eleftheria und Pij im Wasser empfangen. Während Eleftheria das Boot im Wasser fest hielt, sprangen die Kinder ins Wasser, kämpften sich durch die Wogen um das Slipwägeli zu holen und den Opti aus dem Wasser zu bringen. Es war ein sehr amüsantes Schauspiel (siehe Fotos auf Facebook). Einige Optis waren bis zum Rande gefüllt mit Wasser. Eine Welle kippte Felizias Opti um ein Haar aber schlussendlich sind alle gelandet. Die Kinder sind müde aber absolut begeistert vom heutigen Tag. Da Wind und Wellen noch mehr zunahmen, war es leider nicht mehr möglich ein weiteres Training am Nachmittag durchzuführen. Nach dem Essen ist Fussball und Rugby angesagt. Immerhin.....in beiden Disziplinen schlagen wir die Griechen mit viel Vorsprung....im Segeln müssen wir noch etwas Gas geben.....ups....es ist 21:30h muss Nachtruhe checken....GUTE NACHT!!!!!

18.02. 08:00h Frühstück und Transfer Club. Da heftiger Sturm angesagt beschliessen wir nicht mit den Optis auszulaufen. Da jedoch noch Sonnenschein und Gewitterwolken etwas in der Ferne liegen, entschliessen wir uns mit den 3er Kanus auszulaufen. Es mach mega Spass und die Kinder amüsieren sich köstlich. Die meisten kippen da es ziemlich Wellen hat was den Spassfaktor noch vergrössert. Die schwarze Front rückt immer näher und die Wellen werden immer grösser. Die Kinder müssen aus dem Wasser (unter grossem Protest) aber einige nehmen noch ein Bad.
Für 14:30h habe ich einen Bus organisiert der uns nach Athen fährt. Da die CZ-Kinder heute auch angekommen sind, begleiten sie uns nach Athen was die Fahrkosten etwas billiger macht. Rundfahrt bis Bus durch Athen. Stopp bei Akropolis und was für eine Überraschung.....????...die Akropolis schliesst um 14:30h. Standen wir nicht schon letztes Jahr vor verschlossenen Türen (Feiertag)???? Kein Problem, ein Grund mehr um wieder zu kommen. Die engen Gassen von Athen werden besichtigt und die Kinder kommen in Kauf-/Handelsrausch. Sonnenbrillen sind hoch im Kurs. Eigentlich stand noch Museum auf dem Programm, der Hunger der Kinder überwiegte jedoch und als sie eine Creperie entdeckten war das Museum komplett vergessen. Ca. 20:30h zurück im Club und Nachtessen. Das Unwetter tobt jetzt richt heftig. Blitz und Donner machen die Nacht zum Tag und es regnet sehr kräftig. Die Heimfahrt vom Club zum Hotel war abenteuerlich. Die Wellen waren so hoch, dass sie über unser Auto. Die Kinder baten mich auf der Strasse zu stoppen um das Spektakel genauer zu beobachten. Einige wollten noch die Fenster öffnen. Da weigerte ich mich jedoch Die Strassen waren kleine Seen und manchmal hatte ich das Gefühl ein U-Boot zu steuern und nicht ein Auto. Müde aber zufriedene Kinder gehen schlafen.
Morgen ist Regatta-Tag!
Danke noch an Tui für die Unterhaltung im Bus (Athen-Marathon) es wurde uns nicht langweilig!!!!!

19.02. 08:30h Frühstück und Transfer Club. Wind immer noch sehr stark. Grosse Wellen. Warten bis Wind von Süd auf Nord wechselt was auch nicht lange dauert. Um die Zeit zu überbrücken, organisiert Antonis ein Spiel. 2 CH-Teams, 1 CZ-Team und 4 GR-Teams werden gebildet.
1. Disziplin: Opti komplett auftakeln, Segel „abänsele“ und richtig trimmen

2. Disziplin: welches Team hat zuerst total 50 Liegestützen gemacht
3. Disziplin: Staffettenlauf
4. Disziplin: Suchaktion
Die Juri hat jedoch die Kontrolle über die Teams verloren und es konnte kein Gewinnerteam bestätigt werden. Alle Teams waren Sieger.

Wieder einmal war essen angesagt. Kurzes Briefing zur Regatta und ab aufs Wasser. Einwassern war wieder ein Erlebnis da hoher Wellengang. Boote wurden von Pigi und Eleftheria zusammen mit den Kindern ins Wasser getragen. Total 37 Boote waren am Start. 10 SUI, 5 CZE und 22 GRE. Drei Läufe konnten bei 4-5 Windstärke (gemäss Kinder min. 6 Bfd.) gesegelt werden. Ziemlich starker Regen hat eingesetzt. 17:00h Rückkehr der Optisegler. Boote abspritzen und versorgen.

Das Clubhaus ist voller Besucher und ein kleiner Imbiss wird serviert. Hohe Gäste sind gekommen um an der Preisverleihung teilzunehmen.

Mr. Potamanos – Präsident des Club
Mr. Papathanasiou Apostolos – Vize-Präsident der griechischen Segelfederation Hr. Lorenzo Amberg – Ambassador of CH-Embassy to the Hellenic Republic

Diese drei Ehrengäste übernahmen die Preisverleihung. Vorher wurden aber noch viele Reden gehalten.

Preisverleihung Hr. Amberg:

Rangliste over all:

1. Nicos GR (Aktuell die Nr. 3 der Optis in GRE) 2. George GR
3. Camillo CH

Preisverleihung Mr. Potamanos

Rangliste Mädchen:

1. Raphaella CH
2. GR
3. Laura CH

Preisverleihung Mr Papathanasiou Apostolos

Rangliste <11 Jahre

1. GR
2. Jason GR
3. GR

Die CZ haben wir geschlagen!!!
Die komplette Rangliste habe ich noch nicht gesehen, werde sie jedoch morgen verlangen. Nachtessen ist angesagt und wie immer schmeckt es köstlich. Danach wird noch viel geredet, Komplimente verteilt und gelacht. Es war ein wunderschöner Tag mit vielen fröhlichen und liebenwürdigen Menschen. Alle finden es schade, dass wir morgen schon abreisen müssen. Wir haben viele Einladungen und Geschenke erhalten und alle freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen.

Transfer zum Hotel. Packen wäre angesagt aber niemand ist so richtig in Stimmung. Die Boys „gamen“ lieber noch eine Runde. Heute wäre Nachtruhe 22:00h gewesen.

20.02. 09:00h Frühstück und eigentlich sollte gepackt sein. Hat nicht bei allen funktioniert.
Ein kleines „Desaster“ (welches ich nicht im Detail erwähnen möchte) hat in der letzten Nacht noch zwischen Zimmer 103 und Zimmer 104 (GR-Boys) statt gefunden. Als Strafe muss Zimmer 103 sämtliche SUI-Segel „abbänsele“ und komplett verpacken.
Transfer Hotel-Club mit unserem roten Flitzer. Wir haben es geschafft, 11 Personen und sämtliches Reisegepäck in unserem Auto zu verstauen (Guinness Book of Records verdächtig!!!!)
Der Club ist voll mit Seglern weil Samstag/Sonntag immer alle Klassen trainieren. Letztes Briefing mit Antonis der mit der Arbeit der Kinder zufrieden ist. Ein grosses DANKESCHÖN an Antonis der wieder ein super Job geleistet hat und die Kinder immer wieder motivieren und begeistern kann.
11:15h Transfer Flughafen. 14:10h take off!

Efcharistò kà ha ta púme metá
Carmen

PS The Special Olympics World Summer Games ATHENS 2011 in Marathon 25.06.-04.07.11. 

Zurück